Archiv der Kategorie: Allgemein

Rundschau: eSTUDI-D2 | PLE

Das Modul D Wissen verarbeiten stand ganz im Zeichen der Verarbeitung einer Vielzahl von Informationen. Hierbei zeigten wir euch, wie ihr mit Hilfe von RSS Informationen zusammenfassen könnt und diese strukturiert bekommt. Speziell für euer Lernprojekt solltet ihr überlegen, welche Rolle delicious.comdiigo.com oder zotero.org in eurer persönlichen Lernumgebung spielen könnte. Neu war, dies in einem Screencast festzuhalten. Wie euch das gelang und welche technischen Hürden es gab, erfahrt ihr in dieser eSTUDI-RS!

eSTUDI-Netzwerk aktuell

Solltet ihr technische Probleme haben, dann meldet euch bei den bekannten Anlaufstellen, also per Kommentar, auf der Startseite oder direkt per Mail.
Wenn ihr eure Videos bei Youtube hochladet, vermeidet bitte, diese als „privat“ einzustellen, da es sonst zu Problem bei der Darstellung im Blog kommen kann. Nutzt stattdessen die Einstellung „nicht gelistet“. So sind die Videos nicht für jeden frei zugänglich, aber ihr könnt sie problemlos teilen.
Versichert euch außerdem, dass die Videos auch wirklich im Blog eingebunden sind. Der funktionierende Blogbeitrag ist wichtig, damit wir das Video finden und euer Video für das entsprechende Modul zugeordnet werden kann. Dies ist besonders für unsere Leistungskontrolle am Ende des Semesters wichtig!

Wenn ihr bisher noch kein Video in euren Blog eingebunden habt, bitten wir euch, dies in der kommenden Woche nachzuholen.

Hier nun ein kurzer Überblick der Videos:

Leo stellt Diigo in seinem Screencast vor und geht dabei auch genauer auf die Funktionen des Browser-Plugins ein. Auch wenn es für sein Lernprojekt nicht allzu hilfreich sei, gibt er z.B. für Hausarbeiten eine Empfehlung.

Henrik hat in seinem Screencast viele verschiedene Funktionen von Diigo getestet und zeigt verschiedene Möglichkeiten, die Diigo im Umgang mit unterschiedlichen ‚Arten‘ von Webseiten und Online-Artikeln bietet.

Nicole diskutiert in ihrem Screencast die Vor- und Nachteile, die Zotero – auch im Vergleich mit Diigo – bietet. Außerdem gibt sie Verbesserungsvorschläge, die Zotero aus ihrer Sicht hilfreicher und praktischer machen würden.

Henner stellt das Social Bookmark Tool Delicious vor und erläutert in seinem kurzen Screencast auch Feinheiten und Tricks wie public versus private Lesezeichen.

Nico stellt Citavi vor in seinem Video. Das ist keine Bookmarkverwaltung, sondern eine Literaturverwaltung, die sicherlich für viele interessant ist, da man dort Bücher und andere Quellen verwalten kann und das auch als Zitatdatenbank nutzen kann.

Jonas zeigt Zotero mit einem sehr ausführlichen, gut durchdachtem Video. Ihm gefällt besonders das Sortieren und Organisieren, wird es aber nicht nutzen, da er Latex nutzt und dort alle Funktionen hat, die er benötigt und die Zitate dann dirket im Text sind.

Lawie stellt uns vor, wie sie mit diigo Literatur und Internetquellen für ihre Hausarbeit verarbeitet. Dabei stellt sie insbesondere die Sidebar von diigo im Browser vor.

Maria stellt Diigo im Detail vor, ein Tool um “ das Internet zu sortieren”. Nach dem Screencast habt ih einen Einblick und wißt ob ihr es nutezn wollt.

Dennis präsentiert in seinem Screencast die Vorzüge von Diigo, insbesondere gegenüber „einfacher“ Lesezeichenverwaltung und die Interaktionsmöglichkeiten zwischen Diigo und den Inhalten.

Charlotte setzt sich in ihrem Blog mit dem Problem auseinander, dass „delicious“ recht wenige Funktionen und diigo wiederum zu viele bieten würde. Außerdem gibt sie einen Einblick in die Funktionen von delicious.

Nicole bewertet ihre Screencast-Erfahrung allgemein als positiv. Delicious bietet ihrer Meinung nach insgesamt interessante Funktionen, um Internetquellen zu verwalten. Da sie für ihr jetziges Projekt überwiegend Offline-Quellen nutzen kann, stellt das Tool jedoch aktuell für sie keine Bereicherung dar.

Alana hat Diigo getestet und hat sich dabei insbesondere für die Capture Funktion begeistert. Insgesamt erscheint ihr Diigo für ihr eigenes Lernprojekt nicht als geeignet, sie würde aber eventuell bei anderen Projekten darauf zurückgreifen.

Katharina erklärt Delicious im Text mit einem zusätzlichem Video wird es für ihr Lernprojekt aber nicht einsetzen.

Passwort nicht erhalten

Da ihr euch auch im kommenden Modul mit dem Passwort bei zwei Diensten anmelden könnt, meldet euch bitte, wenn ihr das Passwort nicht erhalten habt. Schaut aber bitte auch nochmals im Spam-Ordner nach und im Message-Board auf UBlogs (oben rechts neben eurem Namen).

Wenn Ihr weitere technische Schwierigkeiten oder Fragen haben solltet, stellt sie einfach auf unserer Startseite.

Technische Hürden

Falls ihr Probleme bei der Erstellung eurer Screencasts habt, meldet euch einfach! Außerdem erstellt bitte einen Blogeintrag, in dem ihr das Video einbindet, damit wir das Video auch hier sehen können und damit es dem Modul richtig zugeordnet wird.

In Youtube stellt ihr die Privatssphäreeinstellungen am besten auf „nicht gelistet“, sodass ihr das Video einbinden könnt, es aber nicht öffentlich gefunden werden kann.

In der Regel verfügt jeder aktuellere Laptop über ein integriertes Mikrofon. Ein solches ist für unsere Zwecke völlig ausreichend, weshalb sich gerade eure Laptops für die Aufnahme eines Screencasts eignen.

Blog-Herausforderung der Woche

Da einige von euch noch an den Videos arbeiten, entfällt die Blog-Herausforderung in dieser Woche. Für alle anderen gilt: gönnt euch mal eine Pause 🙂

Bis nächste Woche!

Euer #eSTUDI-Team

Peer-Tutoring? So funktioniert’s!

Peer-Tutoring | Gebe Feedback!

Dieser Student ist in Gruppe 1 und bekommt daher in Kalenderwoche 16 zwei Beiträge aus der ersten Woche in Modul A (A1) zugeteilt zum Kommentieren.

In einem Onlineseminar ist die Kommunikation und Interaktion zwischen den Teilnehmenden essenziell, um langfristig motiviert am Seminar teilzunehmen. Hierfür haben wir im feedbackr unserer Seminargruppe eine Peer-Tutoring-Funktion eingebaut. Mit dieser Funktion teilen wir euch alle drei Wochen drei zufällige Beiträge eurer Kommilitonen zu, die ihr in dieser Woche – zusätzlich zum Verfassen eures eigenen Beitrags – kommentieren sollt (= Bestandteil des Workload im Seminar!).

Das Seminar wurde von uns dafür in drei Gruppen aufgeteilt. Auf der Seite feedbackr > Aufgabenübersicht könnt ihr sehen, in welcher Gruppe ihr seid (schwarzer Rahmen, siehe Bild rechts) und damit in welchen Kalenderwochen (KW) bzw. zu welchen Aufgabenblöcken (A1 usw.) ihr kommentieren sollt (K bzw. pink).

Was müsst ihr beim Kommentieren beachten? Für alle Aufgaben gibt es jeweils ein Bearbeitungsfenster bis donnerstags, 12 Uhr. Ruft daher erst nach diesem Zeitpunkt die Seite feedbackr > Blogbeiträge auf, damit feedbackr euch auch Beiträge zuteilen kann. Ihr seht anschließend zwei Beiträge aus der Woche, in der ihr kommentieren sollt. Über den Titel des Blogbeitrages gelangt ihr auf den Blogbeitrag eures Kommilitonen bzw. eurer Kommilitonin. Lest euch den Beitrag durch und verfasst darunter einen interessanten Kommentar, der nicht nur motiviert sondern idealerweise zu einer Diskussion anregt!

Wechselt anschließend zur feedbackr-Seite Blogbeiträge zurück und fasst in einem Satz zusammen, um was es in dem Beitrag ging. Falls ihr der Meinung seid, dass der Beitrag in der eSTUDI-Rundschau erscheinen sollte, setzt hierfür das entsprechende Häkchen unter eSTUDI-RS. Falls im Beitrag Fragen aufgetreten sind, die ihr nicht beantworten könnt, habt ihr ebenfalls über entsprechende Häkchen die Möglichkeit die Tutoren darauf hinzuweisen. Vergesst anschließend nicht das Ganze zu speichern über „Internes Feedback eintragen“!

feedbackr-Seite Blogbeiträge erklärt

Die Angaben auf der feedbackr-Seite Blogbeiträge sind nur für euch, die Tutoren und Dozenten sichtbar. Der jeweilige Kommilitone selbst bekommt das interne Feedback nicht zu sehen. Es ist daher wichtig, dass ihr nicht vergesst einen Kommentar unter dem Blogbeitrag des Kommilitonen zu setzen!

Kurz und knackig nochmal erklärt in einem Video: