Alle Beiträge von Karsten

G Aufgaben | Sich austauschen

Zum Schluss des Selbstlernangebotes befassen wir uns im Modul G Sich austauschen explizit mit den Besonderheiten der Onlinekommunikation und gehen den Fragen nach, warum man ein Netzwerk pflegen sollte und welchen Nutzen man daraus zieht, wenn man teilt.

Episoden

  1. Online kommunizieren
  2. Netzwerken

Aufgabe für Woche 1 – Reflexion (27. Kalenderwoche 2013,
Schlagwort: Modul_G-R)

Wählen sie eine der folgenden Fragen und beziehen sie dazu in einem Artikel innerhalb ihres Blogs Stellung.

  1. Wo sehen Sie Potenziale und wo Risiken beim online kommunizieren für sich selbst?
  2. Welche Auswirkungen wird Ihrer Meinung nach die zunehmend online stattfindende Kommunikation auf unser Miteinander haben?
  3. Loggen Sie sich in Ihr Facebook-Profil ein und schauen sie sich ihre Freundesliste an. Suchen sie sich dabei die Person heraus, die ihnen am entferntesten bekannt ist. Überlegen Sie sich, was sie dieser Person alles zeigen wollen, betrachtet Sie ihr Profil aus deren Sicht und verändern Sie gegebenenfalls ihre Sicherheitseinstellungen. Tipps zum Sicherheitscheck können Sie diesem PDF ab Seite 26 entnehmen.
    Schreiben Sie abschließend eine kritische Reflexion über ihre Ergebnisse.
  4. Führen sie mit einem/r Kommiliton/in eine Diskussion über die Gefahren des Netzwerkens, über den sinnvollen Umgang mit sozialen Netzwerken und den eigenen Daten.

Falls Sie eine Ergänzung oder eine andere Meinung zu einem der Blogartikel Ihrer Kommilitonen haben, dann schreiben Sie doch einfach einen Kommentar!

Bearbeitungszeitraum: 5. Juli 2013, 12 Uhr

Finale PLE-Aufgabe & Evaluation (28.-30. Kalenderwoche 2013,
Schlagwort: Modul_G-L)

Wir hoffen, dass Ihnen die vergangenen Wochen einen guten Einblick in die Möglichkeiten des Internets geboten haben und Sie viel Nützliches für Ihr Studium und speziell Ihr Lernprojekt mitnehmen konnten. Formulieren Sie zum Schluss des Seminars nun bitte eine Abschlussreflexion innerhalb eines finalen Blogbeitrages, in dem Sie bitte auf folgende Punkte eingehen:

  • Zu welchem Schluss ist mein Lernprojekt gekommen (falls noch nicht beendet: Wie ist der aktuelle Stand?)?
  • Wie haben mir die vorgestellten Werkzeuge und Methoden speziell in meinem Lernprojekt geholfen?
  • Welche der vorgestellten Werkzeuge und Methoden werden ich insbesondere in meinem Studium weiter einsetzen?
  • Das Selbstlernangebot würde ich anderen empfehlen/nicht empfehlen, weil…

Da es sich hierbei natürlich um eine etwas umfangreichere Aufgabe handelt und Sie sicher alle im Prüfungsstress stecken, verlängert sich der vorgesehenen Bearbeitungszeitraum: Freitag, den 26. Juli 2013.

Wichtiger Hinweis: Schon zu Beginn der Online-Veranstaltung war uns klar, dass nicht alle bis zum Schluss dabei bleiben werden und dass der Eine oder die Andere vor lauter anderer Verpflichtungen die Aufgaben im Seminar einmal schleifen lassen. Daher möchten wir all denjenigen, die bisher nicht alle Module mit den dazugehörigen Aufgaben bearbeiten konnten, die Möglichkeit bieten ebenfalls bis zum 26. Juli 2013 dies nachzuholen, so dass dann auch für sie noch der Erwerb eines Scheins in diesem Semester möglich ist.

Wie Sie bereits wissen, evaluiert und betreut Thomas Bernhardt innerhalb seines Promotionsvorhabens dieses Selstlernangebot und ließ Sie hierfür bereits zwei Fragebögen zu Beginn der Veranstaltung ausfüllen. Nun gibt es noch einen abschließenden Fragebogen, in dem mehr darüber in Erfahrung gebracht werden soll, wie Sie den Blogeinsatz, die vorgestellten Web-Anwendungen sowie das Seminarkonzept einschätzen. Um eine Gesamtbewertung des Seminars vornehmen zu können, würden wir uns freuen, wenn Sie auch den letzten Fragebogen – ebenfalls bis 26. Juli 2013 – ausfüllen würden:

>> Fragebogen zum Onlineseminar “Erfolgreich Studieren mit dem Internet” <<

Bitte vergessen Sie nicht zu Beginn des Fragebogen Ihre Benutzerkennung im Blogsystem anzugeben, damit eine Zusammenführung mit den bereits erhobenen Daten erfolgen kann. Die Auswertungen selbst findet völlig anonym und ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken statt.

Vielen Dank für Ihre aufgebrachte Zeit und damit auch Ihrem Interesse das Onlineseminar weiter zu verbessern! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei den Aufgaben! Sollten Sie Fragen haben, stellen Sie diese am besten hier direkt als Kommentar oder im Gruppenforum.

Ihr eSTUDI-Team

F Aufgaben | Ergebnisse darstellen

Das vorletzte Modul befasst sich mit der Präsentation von Ergebnissen, sowohl schriftlich wie auch mündlich, dem Anlegen von Portfolios und der Darstellung der eigenen Person im Netz.

Episoden

  1. Prüfungen vorbereiten
  2. Präsentation von Ergebnissen
  3. Sich selbst darstellen

Aufgabe für Woche 1 – Reflexion (25. Kalenderwoche 2013, Schlagwort: Modul_F-R)

Wählen Sie eine der folgenden Fragen/Aufgaben zu den Themen dieses Moduls aus und beziehen Sie hierzu in einem Artikel innerhalb Ihres Blogs Stellung. Da Sie alle nun so langsam zu fortgeschritten Internetnutzern gehören, gibt es diesmal zwei kollaborative Aufgaben zur Auswahl: 

  1. Findet Sie sich in Kleingruppen (ca. 2-3 Personen) zusammen und erstellen Sie gemeinsam mit „Google Drive“ (Link zur Registrierung) eine Präsentation zum Thema: „PRISM – Werden wir alle überwacht?„. Tragen Sie in Ihren Folien aktuelle Fakten und unterschiedliche Standpunkte zu PRISM zusammen. Lassen Sie ihrer Kreativität freien Lauf. Nutzen Sie Formen/Animationen/Bilder/Screenshots von Onlineartikeln etc. für eine möglichst ansprechende Präsentation und binden Sie diese in ihren Blogbeiträgen (z.B. über Slideshare) – in denen Sie über die gemachten Erfahrungen bei der Erstellung reflektieren – ein.
  2. Findet Sie sich in Zweier-Gruppen zusammen und sammeln Sie im Internet Informationen über den jeweils anderen. Verzichten Sie hierbei auf google.de (nutzen sie beispielsweise yasni.de oder 123people.com). Versetzen Sie sich anschließend in die Lage eines potentiellen Arbeitgebers. Diskutieren Sie mit Ihrer Partnerin/Ihrem Partner, welche Informationen als problematisch erachtet werden können und schreiben Sie jeweils einen eigenen Blogbeitrag hierüber.

Um einen Partner für eine der beiden Aufgaben zu finden, nutzen Sie entweder die Mitgliederübersicht in unserer Gruppe oder eine der letzten eSTUDI-RS. Dort finden Sie alle aktiven TeilnehmerInnen. Denken Sie an Skype oder Google Hangout, um sich für die Aufgaben abzustimmen. Wenn Sie partout niemanden finden, können Sie diese Aufgabe bearbeiten:

  1. Melden Sie sich bei einer im Web angebotenen Karteikartensoftware an und testen Sie die dort angebotenen Dienste. Wo sehen Sie Potenziale und Grenzen für Ihr Studium?

Viel Spaß beim Bloggen und kommentieren!

Bearbeitungszeitraum: 20. Juni 2013, 12 Uhr

Aufgabe für Woche 2 – PLE (26. Kalenderwoche 2013, Schlagwort: Modul_F-L)

Wählen Sie sich entsprechend Ihres Lernprojektes eines der vorgestellten Werkzeuge zur Prüfungsvorbereitung oder Erstellung von Präsentationen aus und entscheiden Sie welche Rolle dieses in Ihrem Lernprojekt spielen könnte. Dokumentieren Sie Ihre Erfahrungen im eigenen Weblog. Wenn Sie möchten, können Sie natürlich auch auf Screenr zurückgreifen, um bestimmte Handlungen aufzuzeichnen.

Bearbeitungszeitraum: 27. Juni 2013, 12 Uhr

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei den Aufgaben! Sollten Sie Fragen haben, stellen Sie diese am besten hier direkt als Kommentar oder im Gruppenforum.

Ihr eSTUDI-Team

E Aufgaben | Artefakte erstellen

Das Modul E Artefakte erstellen befasst sich mit der Bearbeitung von Wissensartefakten, dem Verfassen von schriftlichen Arbeiten sowie der Vorbereitung von Klausuren und Prüfungen. Hierbei wird auch auf das Thema Belegen und Zitieren eingegangen.

Episoden

  1. Wissensartefakte bearbeiten
  2. Kollaborativ arbeiten
  3. Belegen und Zitieren

Aufgabe für Woche 1 – Reflexion (23. Kalenderwoche, Schlagwort: Modul_E-R)

Wählen Sie eine der folgenden Fragen/Aufgaben zu den Themen dieses Moduls aus und beziehen Sie hierzu in einem Artikel innerhalb Ihres Blogs Stellung. Das Spektrum reicht diesmal vom selbständigen Erstellen eines Podcasts über Arbeiten mit Wikis bis hin zu Zukunftsfragen zum Urheberrecht – also ganz bestimmt für jeden etwas dabei!

  1. Erstellen Sie in vier einfachen Schritten einen eigenen (Audio-)Podcast!
    • Wählen Sie eines der folgenden Themen aus:
      A: Soundseeing
      B: Sprachspiele
      C: Audiowerbung
      D: Diskussion / Interview / Umfrage
      E: Eigenes Thema
      Die Aufgabenblätter (freundlich zur Verfügung gestellt von „Bildung im Dialog„) zu den Themen mit hilfreichen Tipps finden Sie hier als Zip-Datei zum downloaden.
    • Tipp: Finden Sie einen oder zwei weitere eSTUDIs, um einen gemeinsamen Podcast zu produzieren!
    • Schritt 1: Fertigen Sie sich zunächst ein kurzes Konzept darüber an, was Sie „produzieren wollen“ (hilfreich können hierbei diese Folien zu Konzeption und roter Faden sein). Nutzen Sie hierfür eventuell eines der bereits vorgestellten internetbasierten Tools zum gemeinsamen Produzieren von Texten (z.B. Stud.IPad).
    • Schritt 2: Nutzten Sie ein externes Mikrofon, Ihr Smartphone oder andere Mittel, um Töne, Stimmen etc. für den Inhalt Ihres Podcasts aufzunehmen.
    • Schritt 3: Mit Hilfe des Podcast-Recorders „Audacity“ (bitte downloaden, installieren und zusätzlich den „lame-encoder“ zur Umwandlung in mp3-Dateien runterladen [Win-|Mac-Version] und installieren) können Sie auch ihre Beiträge aufnehmen. Auf jeden Fall bietet Ihnen Audacity die Möglichkeit zum Schneiden Ihrer Audiodatei. Sie können auch gerne andere Schnittprogramm verwenden – einige wurden in der Episode ja vorgestellt.
    • Schritt 4: Sie können einen der vorgestellten Podcast-Recorder/–Hoster (z.B. Soundcloud) zur Veröffentlichung nutzen, in jedem Fall aber veröffentlichen Sie Ihren Podcast in Ihrem Blog. Nutzen Sie hierfür die Funktion Hochladen/Einfügen direkt über der Editorleiste beim Erstellen eines Blogbeitrages. Achten Sie darauf, dass die Datei maximal 10 MB groß sein darf.
  2. Arbeiten mit einem Wiki
    • Melden Sie sich bei www.wikispaces.com mit folgenden Anmeldedaten an:
      Username: LernenIM2012
      Passwort: LernenIM2012
    • Finden Sie andere eSTUDIs und überlegen Sie sich einen Namen für Ihre Gruppe und ein Urlaubsziel.
    • Erstellen Sie im Wiki eine Seite für Ihre Gruppe. Dazu müssen Sie sich zunächst der „Edit“-Funktion bedienen. In das Editierfenster schreiben Sie den Namen Ihrer Gruppe, wählen den gesamten Namen an und bedienen sich der „Link“-Funktion. Sobald dies geschehen ist, betätigen Sie den Button „Save“. Sie haben nun eine Seite speziell für Ihre Gruppe in einem Wiki erstellt.
    • Gehen Sie nun auf die Seite, die Sie eben erstellt haben und machen Sie eine Liste mit den Dingen, die Sie für einen Urlaub benötigen. Über diese Liste schreiben Sie das zuvor ausgewählte Urlaubsziel. Das Urlaubsziel soll  nun ebenfalls zu einem Link zu einer neuen Seite werden. Bedienen Sie sich also erneut der „Link“- Funktion. Auf dieser neuen Seite sollen Sie die Reisemöglichkeiten sowie ihre jeweilige Reisedauer auflisten.
      WICHTIG: Vergessen Sie nicht nach jedem Arbeitsschritt zu speichern!
    • Reflektieren Sie hierzu im Blog: Würden Sie Wikis im Studium einsetzen? Warum? Gab es Schwierigkeiten bei der Benutzung? Wenn ja, welche? Inwiefern finden Sie die Nutzung von Wikis sinnvoll?
  3. Welche Vor- und Nachteile bieten die in Episode 3 vorgestellten Konzepte Creative Commons, die Kulturflatrate (wärt Ihr bereit, so eine Pauschale zu zahlen?) und Internetsperren? Findet Ihr diese Möglichkeiten mit dem Umgang von Daten umsetzbar und zeitgemäß?
    Habt ihr vielleicht eigene Ideen, wie man zeitgemäß mit den Daten umgehen könnte?

Nutzen Sie die Gelegenheit, um auch anderen Feedback zu geben. Viel Spaß beim Wikiblog-Casten!

Bearbeitungszeitraum: bis 6. Juni 2013, 12 Uhr

Aufgabe für Woche 2 – PLE (24. Kalenderwoche,
Schlagwort: Modul_E-L)

Schauen Sie sich eines der vorgestellten Werkzeuge zur alleinigen oder kollaborativen Erstellung bzw. Bearbeitung von Artefakten genauer an und entscheiden Sie welche Rolle dieses in Ihrem Lernprojekt spielen könnte. Dokumentieren Sie Ihre Erfahrungen im eigenen Weblog. Wie immer, können Sie hier auch auf ein Werkzeug wie Screenr zurückgreifen, um bestimmte Handlungen aufzuzeichnen. Hilfreiche Tipps zum Erstellen von Screencasts gibt es übrigens hier.

Bearbeitungszeitraum: bis 13. Juni 2013, 12 Uhr

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei den Aufgaben! Sollten Sie Fragen haben, stellen Sie diese am besten hier direkt als Kommentar oder im Gruppenforum.

Ihr #eSTUDI-Team

D Aufgaben | Wissen verarbeiten

Im Modul D Wissen verarbeiten geht es um die Analyse von Informationen sowie die Reflexion des neuen Wissens.

Episoden

  1. Infoströme bewältigen
  2. Informationen strukturieren
  3. Wissen reflektieren

Aufgabe für Woche 1 – Reflexion (21. KW, Schlagwort: Modul_D-R)

Wählen Sie eine der folgenden Fragen/Aufgaben zum Thema Information Processing und beziehen Sie hierzu in einem Artikel innerhalb Ihres Blogs Stellung.

  1. Machen Sie sich mit dem Social Bookmarking Service Diigo vertraut. Führen Sie hierzu eine kurze Onlinerecherche zu einem aktuellen Thema durch und speichern Sie Ihr Ergebnisse in Ihrer Diigo Library. Reflektieren Sie anschließend darüber, ob und wie Ihnen Diigo während Ihres Studiums helfen kann.
  2. Was zum Basteln: In der ersten Episode wurde das Werkzeug Yahoo-Pipes vorgestellt. Schauen Sie sich das Werzeug genauer an (u.a. mit diesem hilfreichen Tutorial) und „basteln“ Sie sich eine Pipe für ihr Lernprojekt (z.B. mit Filtern für sie relevante Quellen). Dokumentieren Sie das Ergebnis in Ihrem Blog und bauen Sie es in Ihrem Blog als Badge oder per RSS ein.
  3. Wie haben Sie bisher die Literatur für eine Hausarbeit verwaltet? Welche Erfahrungen haben Sie mit der Methode gemacht?
  4. Wie verwalten Sie Ihre Lesezeichen? Wo sehen Sie die Potenziale vom Social Bookmarking für sich selbst?
  5. Pimp your Blog! Fügen Sie in Ihrer Sidebar eine Blogroll und drei weitere Widgets (Kalender, Schlagwörter, …) hinzu.
    • Suchen Sie über die Google-Blogsuche drei Blogs, die das Thema Ihres Lernprojekts aufgreifen und verlinken Sie diese in Ihrer Blogroll.
    • Schreiben Sie in Ihrem Blog einen kurzen Kommentar zu jedem Link inwiefern er Ihr Lernprojekt bereichert.
    • Optional: Hinterlassen Sie außerdem auf mindestens einem der Blogs einen sinnvollen Kommentar (Feedback, Fragen, etc.).

Bearbeitungszeitraum: bis 23. Mai 2013, 12 Uhr

Aufgabe für Woche 2 – PLE (22. KW, Schlagwort: Modul_D-L)

Schauen Sie sich eines der vorgestellten Werkzeuge zur Verwaltung von Quellen (z.B. delicious.comdiigo.com oder zotero.org) genauer an und entscheiden Sie welche Rolle dieses in Ihrem Lernprojekt spielen kann. Dokumentieren Sie Ihre Erfahrungen im eigenen Weblog. Gern können Sie hier wieder auf ein Werkzeug wie Screenr zurückgreifen, um bestimmte Handlungen aufzuzeichnen. Falls Sie das Werkzeug bereits in der ersten Woche bearbeitet haben, suchen sie sich bitte diesmal ein anderes in diesem Modul vorgestelltes Werkzeug aus!

Bearbeitungszeitraum: bis 30. Mai  2012, 12 Uhr

WICHTIG: Vergessen Sie wie immer nicht, die richtigen Schlagworte im Beitrag anzugeben (Modul_D-R bzw. Modul_D-L)! Besuchen Sie außerdem regelmäßig in unserer Seminargruppe den Reiter feedbackr > Blogbeiträge, um die von Ihnen zu kommentierenden Beiträge zu finden.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei den Aufgaben! Sollten Sie Fragen haben, stellen Sie diese am besten hier direkt als Kommentar oder im Gruppenforum.

Ihr #eSTUDI-Team

C Aufgaben | Informationen sammeln

Das Modul C Informationen sammeln widmet sich verschiedensten Suchanlässen und Info-Quellen, zeigt den Umgang mit kontinuierlichen Informationsquellen und wie Infos gespeichert, geteilt und verarbeitet werden können.

Episoden:

  1. Vorlesungsbesuch
  2. Informationssuche
  3. Informationsströme

Aufgabe für Woche 1 – Reflexion (19. KW, Schlagwort: Modul_C-R)

Wählen Sie eine der folgenden Fragen zum Thema Informationen sammeln und beziehen Sie hierzu in einem Artikel innerhalb Ihres Blogs Stellung.

  1. Wie beurteilen Sie die vorgestellten Programme im Modul C-1 im Hinblick auf ihren Nutzen im Studium?
  2. Finden Sie das Pseudonym des Künstlers, der behauptete dass die Mona Lisa einen „heißen Arsch“ hat. Er benutzte es lediglich auf Klo.
    • Verwenden Sie eine andere Suchmaschine als Google (Bing, Yahoo, Pipes,T-mobile, WolframAlpha etc.), was sagen die Suchverläufe über die Suchmaschinen aus?
    • Skizzieren Sie den Suchverlauf: Welche Suchmaschinen wurden verwendet? Welche Informationen wurden auf welcher Website gefunden? Welche Schlagwörter wurden für die Suche benutzt? Wie viele Suchanfragen waren nötig?
    • Reflexion: War die Lösung der Aufgabe schwierig? Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden? Was würden Sie bei einer nächsten Suche anders machen? Was haben Sie in dieser Episode gelernt?
  3. Melden Sie sich bei Twitter an und machen Sie sich ein wenig vertraut mit dem Umgang dieses Netzwerks. Was denken Sie? Lässt sich Twitter in den universitären Kontext einbinden?
    • Entwickeln Sie ein Konzept zum Einsatz von Twitter im Rahmen Ihres Studiums.
    • Ist Twitter für den universitären Kontext als Top oder Flop zu betrachten?

Bearbeitungszeitraum: bis 9.10. Mai 2013, 12 Uhr

Aufgabe für Woche 2 – PLE (20. KW, Schlagwort: Modul_C-L)

In der letzten Woche haben Sie ein Lernprojekt gewählt, mit welchem Sie sich die kommenden Wochen in dieser Veranstaltung beschäftigen möchten. Beginnen Sie nun mit der Informationssuche für Ihr Lernprojekt. Nutzen Sie hierbei gezielt ausgewählte Werkzeuge, die wir Ihnen in diesem Modul vorgestellt haben. Dokumentieren Sie Ihre Erfahrungen im Weblog. Gern können Sie hier wieder auf ein Werkzeug wie Screenr zurückgreifen, um bestimmte Handlungen aufzuzeichnen.

Bearbeitungszeitraum: bis 16. Mai 2013, 12 Uhr

WICHTIG: Vergessen Sie in Ihren Beiträgen nicht das jeweilige Schlagwort Modul_C-R oder Modul_C-L anzugeben, damit eine korrekte Zuordnung innerhalb der Seminargruppe erfolgen kann! Außerdem nicht vergessen: gehen Sie regelmäßig in unserer Seminargruppe auf den Reiter feedbackr > Blogbeiträge, um die von Ihnen zu kommentierenden Beiträge zu finden. Hier stehen nochmals die grundlegenden Infos zum Peer-Tutoring.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei den Aufgaben! Sollten Sie Fragen haben, stellen Sie diese am besten hier direkt als Kommentar oder im Gruppenforum.

Ihr eSTUDI-Team

B Aufgaben | Erfolgreich studieren

Modul B Erfolgreich studieren soll zunächst darstellen, wie eigentlich ein erfolgreiches Studium aussieht, welche Lern- und Arbeitsstrategien hierfür nötig sind, wie man ein Lernprojekt so plant, dass es auch zum Erfolg wird und wie man effektiv lernt.

Episoden:

  1. Kriterien erfolgreichen Studierens
  2. Lernen planen
  3. Effektiv lernen

Aufgabe für Woche 1 – Reflexion (17. KW, Schlagwort: Modul_B-R)

Wählen Sie eine der folgenden Fragen/Aufgaben zum Thema „Erfolgreich studieren“ und beziehen Sie hierzu in einem Artikel innerhalb Ihres Blogs Stellung:

  1. Melden Sie sich, evtl. mit einer der vorgestellten „Trash-Mails“ (z.B. 10 Minute Mail oder Trash-Mail), bei „Remember-the-milk“ oder „Wunderlist“ an.  Machen Sie sich mit dem Dienst vertraut und planen Sie dort ihre nächste Woche mit allen Terminen. Schildern Sie im Blogbeitrag ihre Erfahrungen. Wo hatten Sie Schwierigkeiten? Was hat Ihnen gefallen? Wo sehen Sie die Grenzen dieses Dienstes? Wo die Vor- und Nachteile gegenüber einer analogen Variante wie zum Beispiel Klebezettel an einer Pinnwand daheim?
  2. Wo sehen Sie die Potentiale der GTD-Methode für Sie persönlich? Gibt es Parallelen zwischen der GTD-Methode und Ihrer Methode der Organisation? Diskutieren Sie weitere Methoden zur Selbstorganisation mit Ihren Kommilitonen im Blog.
  3. Analysieren Sie diesen Wochenplan mit den Ihnen bekannten Kriterien zum effizienten Lernen! Listen Sie die positiven sowie die negativen Aspekte auf und gebe Sie Verbesserungsvorschläge. Wie könnte Hans seine Zeit effizienter nutzen?
  4. Erstellen Sie einen Lernplan auf der Basis ihres aktuellen Stundenplans. Das Lernziel ist ebenfalls eine Klausur am Montag. Stellen Sie diesen Stundenplan online und bewerten Sie mindestens einen Stundenplan eines Kommilitonen und geben Sie Verbesserungsvorschläge.
  5. Welche persönlichen Faktoren spielen in Ihrer Lernphase eine entscheidende Rolle?

Bearbeitungszeitraum: bis 25. April 2013, 12 Uhr

Aufgabe für Woche 2 – PLE (18. KW, Schlagwort: Modul_B-L)

Konkretisieren Sie Ihr Lernprojekt und legen Sie hierfür innerhalb Ihres Blogs eine statische Seite an. Beschreiben Sie möglichst genau, was Sie in Ihrem Projekt erreichen wollen, wo mögliche Gefahren aber auch Chancen zum Scheitern oder Gelingen Ihres Projektes liegen könnten. Als Inspiration finden Sie hier Lernprojekte vorangegangener Semester sowie ein weiteres Beispiel in diesem Video.

Wählen Sie sich anschließen eines der im Modul vorgestellten Werkzeuge zur Organisation von Aufgaben und Projekten (z.B. Remember the Milk). Versuchen Sie die Aufgaben Ihres Lernprojekts in dieses Werkzeug zu übertragen. Achten Sie auf eine sinnvolle Sequenzierung von Aufgaben (also nicht zu kleinteilig, aber auch nicht zu grob – Einzelschritte!). Dokumentieren Sie Ihre Erfahrungen im Weblog. Gern können Sie hier wieder auf ein Werkzeug wie Screenr zurückgreifen, um bestimmte Handlungen aufzuzeichnen.

Bearbeitungszeitraum: bis 2. Mai 2013, 12 Uhr

WICHTIG: Vergessen Sie in Ihren Beiträgen nicht das jeweilige Schlagwort Modul_B-R oder Modul_B-L anzugeben, damit eine korrekte Zuordnung innerhalb der Seminargruppe erfolgen kann!

Fragebögen zur Veranstaltung

Wie Sie bereits wissen, wird unser Online-Selbstlernangebot evaluiert. Hierfür gibt es zu Beginn zwei und am Ende der Veranstaltung einen Fragebogen zu Ihren Lernstrategien und dem Einsatz von digitalen Medien. Sie finden die ersten beiden Fragebögen unter folgenden Links:

>> Fragebogen zu Lernstrategien <<

>> Fragebogen zu Medienkompetenz <<

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei den Aufgaben! Sollten Sie Fragen haben, stellen Sie diese am besten hier direkt als Kommentar oder im Gruppenforum.

A Aufgaben | Grundlagen

Das Modul A Grundlagen wird zunächst eine gemeinsame Basis schaffen: Wie passen Internet und Lernen eigentlich zusammen? Was ist Social Software und wie baue ich mir meine eigenen persönliche Lernumgebung zusammen?

Episoden:

  1. Organisatorisches
  2. Web 2.0 und Lernen
  3. Persönliche Lernumgebung gestalten

Aufgabe(n) für Woche 1 – Reflexion
(14./15. KW, Schlagwort: Modul_A-R)

Das erste Modul startet mit einem „Aufgabenbündel“, bestehend aus mehreren kleineren Teilaufgaben, die Sie bitte alle bearbeiten. (In den kommenden Modulen werden Sie die Möglichkeit haben, aus den angebotenen Reflexionsaufgaben eine auszuwählen.)

  1. Falls nicht bereits geschehen, melden Sie sich in Stud.IP in der Lehrveranstaltung an (sie müssen vorher bei Stud.IP eingeloggt sein, um direkt zur Veranstaltung springen zu können).
  2. Legen Sie sich am besten ein Lesezeichen/Favorit oder besser ein dynamisches Lesezeichen in ihrem Browser zu dieser Seite – unserem Seminarblog – an und schauen Sie spätestens jeden Montag auf dem Seminarblog vorbei (i.d.R. wird das neue Modul freitags hier im Blog veröffentlicht). Falls Sie bereits einen Feedreader verwenden, abonnieren Sie am besten die Inhalte dieser Seite per RSS. In einem späteren Modul wird auf diese Möglichkeit nochmals genauer eingegangen.1
  3. Loggen Sie sich bei UBlogs – dem Blogsystem der Uni Bremen – über Ihre Stud.IP-Logindaten ein und treten Sie unsere Seminargruppe (SoSe13) bei.
  4. Erstellen Sie einen neuen Weblog, welchen Sie innerhalb des Seminars zur Bearbeitung der Aufgaben und zur Dokumentation Ihres Lernprojektes verwenden möchten.
  5. Melden Sie anschließend Ihren Weblog in der Seminargruppe an: feedbackr > Blog anmelden!
    Auf der Support-Seite des Blogsystems finden Sie Videotutorials zu den zentralen Funktionen des Blogssystems, dem Anlegen eines Weblogs, den erweiterten Einstellungen sowie zum Erstellen eines Artikels und Anlegen von statischen Seiten. Bitte vermeiden Sie beim Titel Ihres Blogs den Namen der Veranstaltung „Erfolgreich Studieren mit dem Internet“ oder die Kürzung „eSTUDI“ zu verwenden, da dies zu Verwechslungen führen könnte.
  6. Schreiben Sie zur Übung einen ersten Artikel in Ihrem Blog!
    Schildern Sie darin, welche Erwartungen Sie an das Seminar haben.
    WICHTIG: Verwenden Sie für diesen Beitrag das Schlagwort2 Modul_A-R (R für Reflexionsaufgabe), damit eine korrekte Zuordnung Ihres Beitrages innerhalb der Seminargruppe erfolgen kann.
  7. Machen Sie sich bereits jetzt Gedanken zu Ihrem Lernprojekt.
    Mit welchem Thema möchten Sie sich über das Seminar hinweg beschäftigen? Was könnten Lernprojekte sein, was habe Sie dieses Semester zu tun / wollen Sie lernen? Ein Lernprojekt könnte hierbei z.B. die Vorbereitung auf eine Klausur, das Erlernen oder Verbessern einer Fremdsprache, die Dokumentation einer wichtigen Veranstaltung, das Anfertigen einer Hausarbeit, oder, oder … sein, Sie selbst entscheiden! Wichtig ist nur, dass das Lernprojekt ausreichend Potential zur Bearbeitung über ein gesamtes Semester von 14 Wochen bietet (also “Wie lege ich eine Tabelle in Word an?” würde nicht reichen, aber „Wie verwende ich Word um eine Hausarbeit zu erstellen?“ schon).

Bearbeitungszeitraum: bis 11. April 2013, 12 Uhr
(die Nachzügler/innen arbeiten bitte die Aufgabe(n) gleich nach der Anmeldung ab)

Aufgabe für Woche 2 – PLE
(16. KW, Schlagwort: Modul_A-L)

In Episode A-3 „Persönliche Lernumgebung mit Social Software gestalten“ haben Sie bereits verschiedene Beispiele für PLEs gesehen. Skizzieren Sie in der zweiten Woche in einem weiteren Blogbeitrag Ihre persönliche Lernumgebung. Wie organisiere Sie im Moment Ihr Lernen, was nutzen Sie analog, was nutzen Sie digital?

Wenn Sie möchten, können Sie Ihre PLE auch visuell umsetzen: Zahlreiche Beispiele zur Visualisierung finden Sie im EdTechPost-Wiki. Sie könnten z.B. Word zum Zeichnen einer Grafik verwenden, diese exportieren und in Ihrem Blog veröffentlichen. Eine andere Möglichkeit wäre, dass Sie Ihre PLE handschriftlich skizzieren, einscannen/abfotografieren und in Ihren Blog stellen. Oder Sie halten Ihre Lernumgebung innerhalb eines kurzen Screencasts fest. Bei screenr kann man z.B. kostenlos 5 Minuten seines Tuns am Bildschirm ohne zusätzliche Software aufzeichnen und direkt im Web veröffentlichen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

WICHTIG: Verwenden Sie für diesen Beitrag das Schlagwort Modul_A-L (L für Lernprojekt), damit eine korrekte Zuordnung Ihres Beitrages innerhalb der Seminargruppe erfolgen kann.

Bearbeitungszeitraum: bis 18. April 2013, 12 Uhr
(die Nachzügler/innen arbeiten bitte die Aufgabe(n) gleich nach der Anmeldung ab)

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei den ersten Aufgaben! Sollten Sie Fragen haben, stellen Sie diese am besten hier direkt als Kommentar oder im Gruppenforum.

Ihr eSTUDI-Team

  1. Ihr seid bei Facebook? Dann könnt Ihr auf neue Module auch durch Folgen unserer Facebook-Seite aufmerksam gemacht werden. Auch auf Twitter sind wir vertreten.
  2. Bei der Bearbeitung ihres Artikels können Sie auf der rechten Seite unter den Fenstern Veröffentlichen und Kategorien die Schlagworte für einen Beitrag angeben. Weitere Infos in diesem Tutorial ab Minute 6:30

A-1 Organisatorisches

Herzlich Willkommen!

In den kommenden 14 Wochen werden im Online-Selbstlernangebot „Erfolgreich studieren mit dem Internet“ (kurz #eSTUDI) Ihre Kompetenzen zum Einsatz digitaler Medien im Lernprozess gefördert. Hierbei werden insbesondere die Werkzeuge des Web 2.0 (wie Weblogs, Facebook, Twitter, Wikis, RSS aber auch Podcasts) näher beleuchtet, um Ihnen deren Potential für ein erfolgreiches Studium aufzuzeigen.

Sie werden im Seminar lernen,

  • das Internet kompetent im Studium einzusetzen;
  • Ihren Lernprozess alleine und in Gruppen besser zu organisieren;
  • Web 2.0 Angebote zum Lernen zu nutzen und hinsichtlich der Tauglichkeit und Relevanz für das Studium zu bewerten;
  • Ihre und neue Lernstrategien mit Web 2.0 umzusetzen.

Hierbei bietet ihnen das Seminar,

  • didaktisch aufbereitete Lernvideos,
  • weiterführende Internetressourcen und Tutorials,
  • Aufgaben zur Auseinandersetzung mit den Seminarthemen,
  • Anwendung des Gelernten innerhalb eines selbstgewählten Lernprojektes,
  • tutorielle Betreuung (durch Peer-Tutoring & Key-Tutoren) während des Semesters.

Infovideo

[kml_flashembed movie="http://www.youtube.com/v/ffMMpKsqdm4" width="580" height="350" wmode="transparent" allowfullscreen="true"/]

Zum Video auf YouTube

Seminarablauf

Die Veranstaltung ist in sieben Module mit je zwei bis vier Episoden unterteilt. Zur Bearbeitung jedes Moduls haben Sie zwei Wochen Zeit (zu Beginn drei und am Ende vier Wochen). Obwohl es sich um ein Selbstlernangebot handelt, sollen Sie die Module, mit den dazugehörigen Aufgaben, innerhalb des vorgegebenen Bearbeitungszeitraums durcharbeiten.

Dies hat zwei Vorteile:

  1. die kontinuierliche Bearbeitung verhindert, dass Sie am Ende des Semesters zu viel auf einmal abarbeiten müssen und
  2. da auch Ihre Kommilitonen die empfohlenen Zeiträume einhalten, können Sie sich untereinander und auch Ihre Tutoren zeitnah Feedback geben.

Was passiert in den zwei Wochen?

Modulverlauf in der Übersicht (zum Vergrößern klicken)

Erste Woche

Beginnend mit Modul B werden am Freitag vor der ersten Woche hier im Seminarblog die Aufgaben zu den jeweiligen Modulen innerhalb eines Blogposts veröffentlicht. Jedes Modul enthält:

  • ein Lernvideo zur Vermittlung des Grundwissens,
  • Verweise auf weiterführende Ressourcen und
  • ggf. weitere Videos, Tutorials oder Screencasts zur Handhabung spezieller Web-Werkzeuge.

Zu jedem Modul bekommen Sie kleinere Reflexionsaufgabe, die Sie jeweils bis zum Donnerstag, 12 Uhr der ersten Woche innerhalb ihres eigenen Weblogs bearbeiten. Ihre Tutoren und sie untereinander (siehe Peer-Tutoring) werden sich die Aufgaben anschauen, ggf. direkt Feedback geben oder einzelne Aspekte in der eSTUDI-Rundschau aufnehmen. In der freitags erscheinenden eSTUDI-Rundschau in der ersten Woche können Sie sich neue Anregungen zum Thema holen und bei anderen oder in Ihrem eigenen Weblog mit diskutieren.

Zweite Woche

Zentrale Aufgabe der zweiten Woche wird es sein, das Gelernte praktisch in Ihrem Lernprojekt umzusetzen. Wenden Sie hierfür konkret eine oder mehrere der vorgestellten Methoden und Werkzeuge in Ihrer Lernumgebung (PLE) zur Bearbeitung Ihres Lernprojektes an. Dokumentieren Sie dies und den Fortschritt Ihres Lernprojektes in Ihrem Weblog bis zum Donnerstag, 12 Uhr der zweiten Woche. Ihre Tutoren und sie untereinander werden sich daraufhin Ihre Beiträge anschauen und Feedback geben. In der am Donnerstag erscheinenden eSTUDI-Rundschau der zweiten Woche werden wiederum größere Probleme aufgegriffen, um diese allen anderen Studierenden zugänglich zu machen.

Bei einer Veranstaltung mit vielen Teilnehmern ist es schwierig für den Einzelnen den Überblick über die Blogbeiträge der Kommilitonen zu behalten. Die eSTUDI-Rundschau, die wöchentlich freitags im Seminarblog erscheint, soll Ihnen hierbei sozusagen als Orientierungshilfe dienen. Sie versucht zentral aufgetretene Probleme und deren Lösung allen Teilnehmern des Selbstlernangebotes zugänglich zu machen und so einen Diskurs anzuregen.

Aufgabenverteilung (Workload)

  1. Durcharbeiten der 7 Module mit Lernvideos und weiterführenden Ressourcen in der ersten Woche
    = ca. 30h (1CP)
  2. Beantwortung kleinerer Reflexionsaufgaben zum Thema im eigenen Weblog (erste Woche) und Diskurs in der eSTUDI-Community durch Kommentieren bei Kommilitonen > Peer-Tutoring (alle drei Wochen)
    = ca. 30h (1CP)
  3. Anwendung des Gelernten in der persönlichen Lernumgebung zum selbstgewählten Lernprojekt und Dokumentation im eigenen Weblog in der zweiten Woche
    = ca. 30h (1CP)

Es ergibt sich also ein theoretischer Aufwand von 4 bis max. 6 Stunden je Woche für das Online-Selbstlernangebot – einschließlich Ihrer Arbeit an Ihrem eigenen Lernprojekt. Eine Abschlussarbeit oder ähnliches ist nicht zu schreiben, auch wird Ihr Projekt nicht benotet.

Zentrale Instrumente des Seminars und ihr Aufgabe

  1. Seminarblog mit Modulen unterteilt in Episoden, Aufgaben zu den Modulen und Tutoring-Bereich mit wöchentlich erscheinender #eSTUDI-Rundschau
  2. Persönlich geführter Weblog jedes Studierenden zur Bearbeitung der Aufgaben und Dokumentation des Lernprojektes
  3. Seminargruppe auf UBlogs mit Seminarforum für schnelles Feedback bei grundsätzlichen Fragen zum Seminar
  4. Stud.IP dient lediglich der Teilnehmerverwaltung und ggf. zentralen Ansprache per E-Mail
  5. Die Teilnehmerverwaltung und die Kommunikation per E-Mail erfolgt für die Studierenden aus Paderborn über PAUL.

Peer-Tutoring | Gebe Feedback!

Dieser Student ist in Gruppe 1 und bekommt daher in Kalenderwoche 16 zwei Beiträge aus der ersten Woche in Modul A (A1) zugeteilt zum Kommentieren.

In einem Onlineseminar ist die Kommunikation und Interaktion zwischen den Teilnehmenden essenziell, um langfristig motiviert am Seminar teilzunehmen. Hierfür haben wir im feedbackr unserer Seminargruppe eine Peer-Tutoring-Funktion eingebaut. Mit dieser Funktion teilen wir Ihnen alle drei Wochen zwei zufällige Beiträge Ihrer Kommilitonen zu, die Sie in dieser Woche – zusätzlich zum Verfassen Ihres eigenen Beitrags – kommentieren sollen. Das Seminar wurde von uns dafür in drei Gruppen aufgeteilt. Auf der Seite feedbackr > Aufgabenübersicht können Sie sehen, in welcher Gruppe Sie sind (schwarzer Rahmen, siehe Bild rechts) und damit in welchen Kalenderwochen (KW) bzw. zu welchen Aufgabenblöcken (A1 usw.) Sie kommentieren sollen (K bzw. pink).

Was müssen Sie beim Kommentieren beachten? Für alle Aufgaben gibt es jeweils ein Bearbeitungsfenster bis donnerstags, 12 Uhr. Rufen Sie daher erst nach diesem Zeitpunkt die Seite feedbackr > Blogbeiträge auf, damit feedbackr Ihnen auch Beiträge zuteilen kann. Sie sehen anschließend zwei Beiträge aus der Woche, in der Sie kommentieren sollen. Über den Titel des Blogbeitrages gelangen Sie auf den Blogbeitrag Ihres Kommilitonen bzw. Ihrer Kommilitonin. Lesen Sie sich den Beitrag durch und verfassen Sie darunter einen interessanten Kommentar, der nicht nur motiviert sondern bestenfalls zu einer Diskussion anregt.

Wechseln Sie anschließend zur feedbackr-Seite Blogbeiträge zurück und fassen Sie in einem Satz zusammen, um was es in dem Beitrag ging. Falls Sie der Meinung sind, dass der Beitrag in der eSTUDI-Rundschau erscheinen sollte, setzen Sie hierfür das entsprechende Häkchen unter eSTUDI-RS. Falls im Beitrag Fragen aufgetreten sind, die Sie nicht beantworten können, haben Sie ebenfalls über entsprechende Häkchen die Möglichkeit die Tutoren und Dozenten (Administratoren) darauf hinzuweisen. Vergessen Sie anschließend nicht das Ganze zu speichern über „Internes Feedback eintragen“.

feedbackr-Seite Blogbeiträge erklärt

Die Angaben auf der feedbackr-Seite Blogbeiträge sind nur für Sie, die Tutoren und Dozenten sichtbar. Der jeweilige Kommilitone selbst bekommt das interne Feedback nicht zu sehen. Es ist daher wichtig, dass Sie nicht vergessen einen Kommentar unter dem Blogbeitrag des Kommilitonen zu setzen!

Module in der Übersicht

[kml_flashembed movie="http://www.youtube.com/v/RDZI_GSMzFQ" width="580" height="350" wmode="transparent" /]

Zum Video auf YouTube

Das Modul A Grundlagen wird zunächst eine gemeinsame Basis schaffen: Wie passen Internet und Lernen eigentlich zusammen? Was ist Social Software und wie baue ich mir meine eigenen persönliche Lernumgebung zusammen? Modul B Erfolgreich studieren soll darstellen, wie ein erfolgreiches Studium aussieht, welche Lern- und Arbeitsstrategien hierfür nötig sind, wie man ein Lernprojekt so plant, dass es auch zum Erfolg wird und wie man effektiv lernt. Das Modul C Informationen sammeln widmet sich verschiedensten Suchanlässen und Info-Quellen, zeigt den Umgang mit kontinuierlichen Informationsquellen und, wie Infos gespeichert, geteilt und verarbeitet werden können. Im Modul D Wissen verarbeiten geht es um die Analyse von Informationen sowie die Reflexion des neuen Wissens. Das Modul E Artefakte erstellen befasst sich mit der Bearbeitung von Wissensartefakten, dem Verfassen von schriftlichen Arbeiten sowie der Vorbereitung von Klausuren und Prüfungen. Hierbei wird auch auf das Thema Belegen und Zitieren eingegangen. Das Modul F Ergebnisse darstellen befasst sich mit der Präsentation von Ergebnissen, sowohl schriftlich wir auch mündlich, dem Anlegen von Portfolios und der Darstellung der eigenen Person im Netz. Zum Schluss des Selbstlernangebotes befassen wir uns im Modul G Sich austauschen explizit mit den Besonderheiten der Onlinekommunikation und gehen den Fragen nach, warum man ein Netzwerk pflegen sollte und welchen Nutzen man daraus zieht, wenn man teilt.

Modul Episoden Veröffentlichung
der Aufgaben
Bearbeitungs-
zeitraum
A Grundlagen Organisatorisches
Web 2.0 & Lernen
Persönliche Lernumgebung gestalten
14.10.13 KW 42-43
B Erfolgreich studieren Kriterien erfolgreichen Studierens
Lernen planen
Effektiv lernen
25.10.13 KW 44-45
C Informationen sammeln Vorlesungsbesuch
Informationssuche
Informationsströme
08.11.13 KW 46-47
D Wissen verarbeiten Infoströme bewältigen
Informationen strukturieren
Wissen reflektieren
22.11.13 KW 48-49
E Artefakte erstellen Wissensartefakte bearbeiten
Kollaborativ arbeiten
Belegen und Zitieren
06.12.13 KW 50-51
F Ergebnisse darstellen Prüfungen vorbereiten
Präsentation von Ergebnissen
Sich selbst darstellen
20.12.13 KW 52-03
G Sich austauschen Online kommunizieren
Netzwerken
17.01.14 KW 04-08

Motivation

Die Teilnahme an einem ausschließlich online stattfindenden Selbstlernangebot stellt ganz andere Herausforderungen an Sie als Teilnehmende als herkömmliche Lehrveranstaltungen. Können Sie sich in Präsenzveranstaltungen schon durch die alleinige Präsenz der Mitlernenden im Hörsaal oder Seminarraum gegenseitig motivieren, „sehen“ Sie in einem Onlineseminar auf dem ersten Blick niemanden. Erst durch das Antworten auf Fragen im Gruppenforum, durch das Kommentieren in den Weblogs ihrer Kommilitonen oder hier im Seminarblog können Sie dazu beitragen, dass aus dem Seminar eine erfahrbare Gemeinschaft wird.

Wir freuen uns daher auf Ihre aktive Teilnahme an diesem Seminar und wünschen Ihnen viel Erfolg!

Ihr eSTUDI-Team

G Aufgaben | Sich austauschen

Aufgabe für Woche 1 – Reflexion (4. Kalenderwoche 2013, Schlagwort: Modul_G-R)

Wählen sie eine der folgenden Fragen und beziehen sie dazu in einem Artikel innerhalb ihres Blogs Stellung.

  1. Wo sehen sie Potenziale und wo Risiken beim online kommunizieren für sich selbst?
  2. Welche Auswirkungen wird ihrer Meinung nach die zunehmend online stattfindende Kommunikation auf unser Miteinander haben?
  3. Loggen Sie sich in ihr Facebook-Profil ein und schauen sie sich ihre Freundesliste an. Suchen sie sich dabei die Person heraus, die ihnen am entferntesten bekannt ist. Überlegen sie sich, was sie dieser Person alles zeigen wollen, betrachtet sie ihr Profil aus deren Sicht und verändern sie gegebenenfalls ihre Sicherheitseinstellungen. Tipps zum Sicherheitscheck können sie diesem PDF ab Seite 26 entnehmen.
    Schreiben sie abschließend eine kritische Reflexion über ihre Ergebnisse.
  4. Führen Sie untereinander eine Diskussion über die Gefahren des Netzwerkens, über den sinnvollen Umgang mit sozialen Netzwerken und den eigenen Daten.

Falls sie eine Ergänzung oder eine andere Meinung zu einem der Blogartikel ihrer Kommilitonen haben, dann schreiben sie doch einfach einen Kommentar!

Bearbeitungszeitraum: 24. Januar 2012, 12 Uhr

Finale PLE-Aufgabe & Evaluation (5.-7. Kalenderwoche 2013, Schlagwort: Modul_G-L)

Wir hoffen, dass Ihnen die vergangenen Wochen einen guten Einblick in die Möglichkeiten des Internets geboten haben und Sie viel Nützliches für Ihr Studium und speziell Ihr Lernprojekt mitnehmen konnten. Formulieren Sie zum Schluss des Seminar nun bitte eine Abschlussreflexion innerhalb eines finalen Blogbeitrages, in dem Sie bitte auf folgende Punkte eingehen:

  • Zu welchem Schluss ist mein Lernprojekt gekommen (falls noch nicht beendet: Wie ist der aktuelle Stand?)?
  • Wie haben mir die vorgestellten Werkzeuge und Methoden speziell in meinem Lernprojekt geholfen?
  • Welche der vorgestellten Werkzeuge und Methoden werden ich insbesondere in meinem Studium weiter einsetzen?
  • Das Selbstlernangebot würde ich anderen empfehlen/nicht empfehlen, weil…

Da es sich hierbei natürlich um eine etwas umfangreichere Aufgabe handelt, verlängert sich der vorgesehenen Bearbeitungszeitraum: Freitag, den 13. Februar 2013.

Wichtiger Hinweis: Schon zu Beginn der Online-Veranstaltung war uns klar, dass nicht alle bis zum Schluss dabei bleiben werden und dass der Eine oder die Andere vor lauter anderer Verpflichtungen die Aufgaben im Seminar einmal schleifen lassen. Daher möchten wir all denjenigen, die bisher nicht alle Module mit den dazugehörigen Aufgaben bearbeiten konnten, die Möglichkeit bieten ebenfalls bis zum 13. Februar 2013 dies nachzuholen, so dass dann auch für Sie noch der Erwerb eines Scheins in diesem Semester möglich ist.

Wie Sie bereits wissen, evaluiert und betreut Thomas Bernhardt innerhalb seines Promotionsvorhabens dieses Selstlernangebot und ließ Sie hierfür bereits zwei Fragebögen zu Beginn der Veranstaltung ausfüllen. Nun gibt es noch einen abschließenden Fragebogen, in dem mehr darüber in Erfahrung gebracht werden soll, wie Sie den Blogeinsatz, die vorgestellten Web-Anwendungen sowie das Seminarkonzept einschätzen. Um eine Gesamtbewertung des Seminars vornehmen zu können, würden wir uns freuen, wenn Sie auch den letzten Fragebogen – ebenfalls bis 13. Februar 2013 – ausfüllen würden:

>> Fragebogen zum Onlineseminar “Erfolgreich Studieren mit dem Internet” <<

Bitte vergessen Sie nicht zu Beginn des Fragebogen Ihre Benutzerkennung (=Stud.IP-Login) im Blogsystem anzugeben, damit eine Zusammenführung mit den bereits erhobenen Daten erfolgen kann. Die Auswertungen selbst findet völlig anonym und ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken statt.

Vielen Dank für Ihre aufgebrachte Zeit und damit auch Ihrem Interesse das Onlineseminar weiter zu verbessern! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei den Aufgaben! Sollten Sie Fragen haben, stellen Sie diese am besten hier direkt als Kommentar oder im Gruppenforum.

Ihr eSTUDI-Team

G-2 | Netzwerken

Zum Inhalt

Die zweite Episode dieses Moduls befasst sich mit dem Social Networking und geht hierbei auf die Merkmale von (Online-)Communities ein sowie das Phänomen der Communities of Practice ein. Außerdem sollen Netzwerke eine Rolle spielen, bei der Menschen über Smartphones ihren Aufenthaltsort ihren Freunden oder gar dem ganzen Internet mitteilen.

Lernvideo

Netzwerken – 20:58 min

Hier eine kurze Einleitung zu den Themenbereichen Soziale Netzwerke und Communities of Practice.

[kml_flashembed movie="http://www.youtube.com/v/2SGIiwX5hsU" width="580" height="350" wmode="transparent" allowfullscreen="true"/]

Videos zur Vertiefung

Social Networking in Plain English – 1:48 min

Als Einstieg zum Thema eignet sich sehr gut das folgende Erklärvideo aus der Serie „In Plain English“ von CommonCraft.

[kml_flashembed movie="http://www.youtube.com/v/fgqJi9JTEes" width="430" height="350" wmode="transparent" allowfullscreen="true"/]

Networked Student – 5:10 min

Diese Video entstand unter der Leitung von Wendy Drexler (University of Florida) und zeigt, welche Rolle Social Networking für Studenten im 21. Jahrhundert spielen wird.

[kml_flashembed movie="http://www.youtube.com/v/XwM4ieFOotA" width="430" height="350" wmode="transparent" allowfullscreen="true"/]

Mobile Communities – 9:39 min

In dieser Folge vom Elektrischen Reporter wird lokal-basierenden Möglichkeiten des mobilen Internet nachgegangen: man kann z.B. bei Diensten wie foursquare auf seinem Mobiltelefon sehen, wer auch gerade an einem Ort ist, an dem man gerade „eingecheckt“ hat, um dies wiederum seinen Freunden mitzuteilen.

[kml_flashembed movie="http://www.youtube.com/v/O8GJaOu9YvU" width="580" height="350" wmode="transparent" allowfullscreen="true"/]

Dienste für ortsbezogenen Communities zum Testen

  • Keine weiteren Links.

  • Keine weiteren Links.

Weiterführende Internetquellen

  • Keine weiteren Links.

  • Keine weiteren Links.