Aufgabe für Woche 1 – Reflexion (48. Kalenderwoche)

1. Wie effektiv gestalten sich Ihre Vorlesungsbesuche? Nehmen Sie viel mit? Was könnten Sie verbessern?

Vor jeder Vorlesung schaue ich bei Stud.IP, ob eine Präsentation oder anderes Material für die Vorlesung hochgeladen wurde und lese es mir durch. Zusätzlich mache ich immer eine Mitschrift, diese gucke ich mir dann wieder einen Tag vor der Vorlesung an, um mich vorzubereiten.

Was könnten Sie verbessern?                                                                                                  Wahrscheinlich wäre es sinnvoll, wenn ich mir meine Mitschrift und die Präsentation zwischendurch noch angucken, um noch mehr zu lernen. Dies werde ich machen, wenn ich das Thema nicht richtig verstanden habe oder mich noch nicht richtig gut vorbereitet fühle.

Aufgabe für Woche 2 – PLE (47. Kalenderwoche)

Ich habe mich für Remember the Milk entschieden, mich dort registriert und meine Aufgaben in das Werkzeug eingetragen und nach der Dringlichkeit gegliedert. Ich finde das Werkzeug ist richtig gut und einfach zu bedienen, was mir sehr gut gefällt:-) Remember the Milk ist sehr übersichtlich und benutzerfreundlich gestaltet. Ich hoffe, dass ich so problemlos meine Aufgaben abarbeiten kann und keine vergesse, da ich jetzt ja quasi einen Zeitplan erstellt habe.

Aufgabe für Woche 1 / Reflexion / 4.Frage

5. Wie verwalten Sie ToDo-Listen? Klebezettel am Rechner, Notizblock oder bereits ein Programm auf dem PC oder sogar auf dem Handy/Smartphone? Welche Erfahrungen haben Sie hierbei gemacht?

Ich verwende an meinem Schreibtisch einen Notizblock und kleine Klebezettel. Dinge, die in den nächsten paar Tagen zu erledigen sind, schreibe ich auf den Notizblock und Dinge, die ich an selben Tag erledigen muss, schreibe auf die kleinen Klebezettel und lege sie an die Seite oder irgendwo ins Zimmer oder in die Wohnung wo ich oft vorbei gehe. Sobald eine Sache erledigt ist, nehme ich den Zettel weg.

Auf meinem Smartphone habe ich auch eine ToDo-List, diese nutze ich allerdings nur, wenn ich unterwegs bin. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich nicht so oft auf meine ToDo-List auf meinem Handy gucke und besser mit meinen ganzen Zetteln zurecht komme.

Meine persönliche Lernumgebung

Meine Lernumgebung gefällt mir nicht besonders gut und ich hoffe, dass ich super Ratschläge bekomme.

Ich nutze die SuuB und versuche geeignete Texte im Internet zu finden, doch dies ist echt schwer, wenn man nicht genau weiß, wo man gucken und suchen soll. Vor allem bin ich mir nicht immer 100 Prozent sicher, ob die Texte geeignet sind. Dadurch nutze ich nur einen kleinem Teil des Internets, was ich durch das Seminar schnell ändern möchte.

 

Meine Erwartungen an das Seminar

Hallo zusammen!

Jetzt nach so kurzer Zeit, habe ich viel gelernt z.B. wie ich meinen eigenen Blog erstelle. Ich habe immer gedacht, dass es so schwer ist…

Ich erwarte von dem Seminar, dass ich mir gezeigt wird, wie ich mit dem Internet einfach umgehen und lernen kann, um mir mein Studium zu erleichtern.

Dadurch das ich mich bis jetzt mit Blogs etc. beschäftigt habe und das doch gar nicht so „schlimm“ ist, bin ich auf die nächsten Wochen gespannt was mich so erwartet.

Hallo Welt!

Willkommen auf Uni-Bremen Blogs. Dies ist dein erster Beitrag. Bearbeite oder lösche ihn, dann lege mit dem Bloggen los!
Benötigst Du Hilfe beim Schreiben neuer Artikel? Auf der Supportseite des Blogssystems findest Videotutorials, die Dir den Einstieg so einfach wie möglich machen sollen:
http://blogs.uni-bremen.de/support/