Mathematische Leistungsunterschiede- Heterogenität in unserem Mathematikunterricht

 

Als eine  Einführung zu der Vorlesung, stellte Prof. Dr. Christine Knipping die Ergebnisse der Pisa Studien in dem Fach Mathematik vor.  Die Ergebnisse zeigten, dass Deutschland anfangs sehr schlecht abschnitt. Schon ab der ersten Klasse sei zu beobachten, dass SuS große Leistungsunterschiede in dem Unterrichtsfach Mathematik haben und diese im Laufe der Schulzeit auch  zunehmen.

Sind die Unterschiede in den mathematischen Leistungen von Schülerinnen und Schülern ein Grund zur Sorge?

Wenn Leistungsunterschiede unter SuS zunehmen und diese sich immer deutlicher in dem Unterricht zeigen, dann ist es ein Grund zur Sorge. Nicht nur die SuS haben dadurch einen Nachteil, sondern auch die Lehrkräfte, das Lehren und Lernen wird erschwert. Besonders in der Mathematik ist es wichtig, die Grundlagen zu beherrschen, da viele andere Fächer und auch Berufe grundlegende Mathematische Kenntnisse  voraussetzen.  Wie kann aber so eine Grundlage des mathematischen Wissens bei SuS  geschaffen werden, wenn schon in der Grundschule die Leistungsunterschiede enorm sind? Vielleicht sollte der Unterricht und Lehrplan auf eine solche Heterogenität in der Klasse angepasst werden, anstatt zu versuchen, die Leistungen zu homogenisieren.  Mithilfe von Gruppenarbeiten und verschiedenen Methoden (diese müsste man genau planen und entwickeln), kann spielerisch das Interesse an der Mathematik geweckt werden. Durch die Gruppenarbeit können die SuS zusammenarbeiten, sich  helfen und vielleicht sich gegenseitig etwas beibringen.

Spielen im Mathematikunterricht, kann das angesichts von Leistungsunterschieden ein Ansatz sein? Beziehen und begründen Sie eine Position aus Lehrenden-Sicht, die auch Schülersichtweisen mit einbezieht.

Ein abwechslungsreicher, kreativer Unterricht ist spannender, als der einfache Frontalunterricht. Wenn das Fach einem Schüler oder einer Schülerin Spaß  macht, dann wird das Lernen viel einfacher. Anhand von Lern- Spielen, kann diese Freude von SuS an dem Fach gewonnen  werden oder die Neugier wecken.  Im Mathematik Unterricht könnten solche Spiele helfen, den Kindern Strategien beizubringen, Probleme logisch zu lösen und zu verstehen. Dennoch müssen LuL aufpassen, die Klasse nicht zu unterfordern. Lernspiele fördern zwar die Motivation von SuS, können aber das (auswendig-)Lernen, Lesen und Schreiben nicht ersetzen. Meine Idee wäre deshalb, Lernspiele dann im Mathematikunterricht einzusetzen, wenn ein neues Thema eingeführt wird.

  1. Formulieren Sie mindestens zwei Beobachtungsaufgaben für kommende Praktika, welche die Tiefenstruktur von Unterricht in den Blick nimmt.

Für meine kommenden Praktika würde ich gerne beobachten, ob solche kreativen Lehrmethoden, wie z.B. Lernspiele, Sitzkreise, Entspannungsübungen in dem Unterricht von LuL eingesetzt werden. Wenn es der Fall ist, würde ich gerne wissen, wie solch eine Methode entwickelt wird und wie man sie am besten in der Klasse verwendet. Auch An meiner Grundschule wurden  solche Methoden eingesetzt.  Leider kann ich mich nicht mehr genau erinnern, inwiefern es die Lernatmosphäre beeinflusst hat. Deshalb möchte ich das genauer beobachten.

Eine weitere Beobachtungsaufgabe wäre, wie man Schwierigkeiten von SuS in dem jeweiligen Fach  frühzeitig erkennen und fördern kann. Was muss man tun, damit diese Schüler wieder dem Unterricht folgen können? Welche Maßnahmen sind nötig?

Ein Gedanke zu „Mathematische Leistungsunterschiede- Heterogenität in unserem Mathematikunterricht“

  1. Ceylan ich finde deinen Beitrag gelungen, da du die einzelnen Aufgaben detailliert und nachvollziehbar beantwortet hast. Auch in meinem Mathe-Unterricht gab es ausschließlich Frontalunterricht, wodurch die Schere zwischen leistungsschwach- und stark größer wurde. Dies wurde durch die Hausaufgaben deutlich. Ich bin auch deiner Meinung und glaube, dass Gruppenarbeiten mit leistungsheterogenen Schülern hilfreich wäre. Mir hat Mathe schon immer Spaß gemacht und ich kam im Unterricht gut mit, durch die Gruppenarbeit konnte ich meinen Mitschülern, die den Stoff nicht verstanden haben helfen, da Schüler sich das meistens verständlicher ( durch die Sprache) erklären können.
    Ich finde auch, dass Lernspiele die Motivation für das jeweilige Fach und das Lernverständnis erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.