Wenn man Leuten erzählt, dass man eine Ausbildung zum FAMI (Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste) in der SuUB macht, dann gucken die meisten verwirrt und wissen nicht, was sie sich unter diesem Namen vorstellen sollen. Nein, erklärt man dann, wir sind keine Bibliothekare. Wir werden eher etwas, was man als BibliotheksassistentInnen bezeichnen kann. Und selbst damit können die wenigsten etwas anfangen.

Es gibt uns FAMIs auch in anderen Einrichtungen – zum Beispiel in Archiven und Museen.

Was genau treibt man nun also, wenn man sich als FAMI in der SuUB ausbilden lässt? Die SuUB ist eine große Bibliothek und damit allen Studierenden und anderen NutzerInnen eine reibungslose Nutzung der Bibliothek möglich ist, gibt es – neben jeder Menge anderer MitarbeiterInnen – uns FAMIs.

Für unsere Ausbildung durchlaufen wir alle Abteilungen der Bibliothek inklusive der Außenstandorte wie zum Beispiel das Juridicum.

In der Katalogisierung und Erwerbung bekommen wir einen Einblick über die Arbeit hinter den Kulissen. Man bestellt Bücher, um den Bestandsaufbau der Bibliothek zu gewährleisten. Wenn das Buch geliefert wird, muss es in den Katalog eingearbeitet und die Rechnung inventarisiert werden.

In der Leihstelle haben FAMIs mehr Kundenkontakt und kümmern sich um Ausleihe und Rückgabe der Bücher aus der Bibliothek. Außerdem werden hier auch das Mahnwesen und Vormerkungen verwaltet, Bücher werden verlängert und Neuanmeldungen werden durchgeführt.

Der Fernleih-Service ist eine Dienstleistung von vielen Bibliotheken (wissenschaftliche und öffentliche), die es den NutzerInnen der Bibliotheken ermöglicht, Kopien von Aufsätzen oder Zeitschriften oder auch ganze Bücher aus anderen Bibliotheken auszuleihen. Hier kümmert man sich als FAMI um Bestellungen von Bremer NutzerInnen und um die Bestellungen, die aus anderen Bibliotheken an die SuUB geschickt werden.

In der Zeitschriftenstelle lernt man als FAMI alles, was mit Zeitschriften zu tun hat – wie man sie bestellt, katalogisiert, verwaltet und pflegt. Außerdem gehört zu dieser Abteilung auch der Auskunftsdienst im Zeitschriftenlesesaal.

Weitere Abteilungen, die man als FAMI durchläuft, sind zum Beispiel das Infoteam, die Digitalisierung und die Mediathek. Es ist also eine sehr bunte und abwechslungsreiche Ausbildung, die gar nicht so staubtrocken ist, wie viele Menschen denken, sobald sie das Wort Bibliothek hören.