Hallo, mein Name ist Jasper Poppens.
An der Universität arbeite ich im Referat 01, wel
ches sich um Rektoratsangelegenheiten kümmert. In diesem Referat mache ich meine Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann in der Abteilung für die „Zentrale Projekt- und Veranstaltungsbetreuung“.

Zusammen mit meinen beiden Kolleginnen koordiniere ich viele verschiedene Veranstaltungen wie Preisverleihungen, Tagungen, Betriebsausflüge, Informationsveranstaltungen und auch den OPEN CAMPUS, der alle zwei Jahre stattfindet.
Da ich meine Ausbildung im August 2018 begonnen habe, war dies der erste OPEN CAMPUS für mich.
Die Vorbereitungen für dieses Event begannen Ende 2018 mit dem Anfragen von Angeboten bei den Anbietern für Absperrzäune, Toiletten, Getränke, dem Sicherheitspersonal und vielem mehr.
Neben der Vorbereitung des OPEN CAMPUS liefen die „normalen“ Veranstaltungen natürlich weiter und mussten ebenfalls geplant und durchgeführt werden.

Neben dem Anfragen von Angeboten gehörte es auch zu meinen Aufgaben, den Lageplan mit einem Grafikprogramm zu zeichnen und im Laufe der Planungsphase immer wieder zu aktualisieren.
Ein weiterer Planungspunkt der in meinem Aufgabenbereich lag war der Kindercampus. Do
rt sollten Aktivitäten für Kinder wie Kinderschminken und Ballonmodellage durch einen Ballonkünstler stattfinden. Auch hierfür galt es geeignete Anbieter zu finden und den Kindercampus für unsere kleinen Gäste so spannend wie möglich zu gestalten.
Ein weiteres Thema, welches ich übernommen habe, war die Müllentsorgung. Dies ist ein wichtiges Thema, gerade für eine Großveranstaltung wie dem OPEN CAMPUS. Dazu nahm ich Kontakt mit der Haustechnik sowie der Abteilung für Abfallentsorgung an der Universität auf und traf die Absprachen.

Nach einer langen Planungsphase war dann der Tag des OPEN CAMPUS gekommen. Der Tag begann früh. Die letzten Aufbauten der Food Stände wurden gemacht, der Backstagebereich wurde für unsere Künstler NAMIKA und MEGALOH hergerichtet.
Wir hatten bis auf einen kleinen Regenschauer auch echt Glück mit dem Wetter, sodass der Tag viele tausende Besucher an die Universität zog, die sich informierten, Führungen und Vorträge besuchten, leckeres Essen genossen und das geniale Bühnenprogramm am Abend erlebten.

Einige Stunden nach Mitternacht endete dann auch der Tag für uns als Organisationsteam und wir durften uns auf unser Bett freuen. 🙂